Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
KV-SHK
18:00 Uhr
Stadtbibliothek Eisenberg, Gotthard Pabst Saal, Steinweg 36, 07607 Eisenberg

Eisenberger.Gespräch: Weimar gestern, Berlin heute?

Ein Vergleich über den Aufstieg der radikalen Rechten.

Referent: Prof. Dr. Manfred Weißbecker

Eine Veranstaltung der Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen

Die Zerstörung der Weimar Republik und unsere haltlose Gegenwart - Faschismus erneut "ante portas"?

Je weniger die Vorgeschichte des 30. Januar 1933 verstanden wird, desto mächtiger wirkt sie auf Gegenwart, umso mehr bedroht sie unsere Zukunft. 
Antidemokratische und autoritäre Machtpraxis prägten die letzten Jahre der Weimarer Republik. Sie ermöglichten den Übergang in die hitlerfaschistische Diktatur. Wie damals verschärfen sich auch heute Konkurrenzkämpfe aller Art, bröckeln internationale Bündnisse und Verträge, wuchern Aufrüstung und zügellose Bereitschaft zu weiteren kriegerischen Auseinandersetzungen. 

Prof. Dr. Manfred Weißbecker: Zwischen seiner 1959 erfolgten Anstellung am Historischen Institut der FSU Jena und der rigiden "Abwicklung" der DDR-Geschichts-wissenschaft lagen drei Jahrzehnte umfangreicher Lehr- und Forschungsarbeit. In ihnen und in den 30 darauf folgenden Jahren entstanden neben einem vierbändigen Lexikon zur Parteiengeschichte andere, oft gemeinschaftlich verfasste Bücher, u.a. die "Geschichte der NSDAP 1920-1945", Biografien über Hitler, Heß und andere Naziführer sowie die beiden Bände "Schlagwörter und Schlachtrufe. Aus zwei Jahrhunderten deutscher Geschichte" und "Das Firmenschild: Nationaler Sozialismus. Der deutsche Faschismus und seine Partei". 

In meinen Kalender eintragen

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Eisenberg, Gotthard Pabst Saal, Steinweg 36, 07607 Eisenberg


Termine

Keine Nachrichten verfügbar.